Unsere Gemeinschaft

Unsere Gemeinschaft

Transparenz und Vertrauen ist uns wichtig. Wir wollen Sie teilhaben lassen und Ihnen regelmäßig Informationen neben Produkten auch Geschichten und Informationen liefern. Hier erfahren Sie alles rund um die Akteur:innen hinter den Produkten und zum Thüringer Regional Regal allgemein. 

Wer? Wie? Was? Wir stellen uns vor.

Das Thüringer Regional Regal ist ein Projekt des Regionalbündnis Thüringen e.V. und wird von dem Verein ehrenamtlich betreut. Der Verein mit seinen Kernwerten stellt die ideelle Basis des Projektes. Die Arbeitsgruppe rund um die Projektleitung Anne Hässelbarth trifft sich im kleinen Kreis wöchentlich und einmal im Monat, um größere Entscheidungen zu bewegen. Im Folgenden möchten wir die Akteur:innen hinter dem Projekt vorstellen.

Anne Hässelbarth, Projektleiterin und Initiativgeberin

Was wäre das Thüringer Regional Regal ohne Anne Hässelbarth? Womöglich noch nicht geboren. Sie ist eine Macherin und vor allem die Initiativgeberin hinter dem Projekt. Sie leitet die Gruppe mit ihrer soziokratischen Moderation und sorgt im Team für gemeinsame Lösungswunder und Effizienz mit #Soziomagie Privat ist sie auch Erzeugerin. Die Hofkäserei Linda von Anne und Stephan Häßelbarth besteht seit 2010. Die 15 Mutterschafe werden hier von Hand gemolken. Hier wird mit viel handwerklichem Geschick und Liebe zum Produkt Schafkäse und andere Spezialitäten aus der Milch gefertigt. Sie weiß daher um die Belange von Kleinerzeugern und kann diese glaubhaft vertreten. Sie ist außerdem aktiver Bestandteil der Ökomarktgemeinschaft Thüringen-Sachsen und im Teil des Vorstandes vom Regionalbündnis Thüringen.

Christian Teichmann, Logistiker und Nachhaltigkeitsmanager

Er ist eine wichtige Schnittstelle des Thüringer Regional Regal. Christian Teichmann stellt mit seinem Unternehmen NaKoRegio die Handels- und Vertriebsstruktur. Er hat den direkten Kontakt zu den Erzeuger:innen. Er bringt ein großes Wissen für Nachhaltigkeit und Qualitätsprozesse mit und handelt mit voller Überzeugung. Seine Vision ist eine emissionsfreie und wartebasierte Logistik für Thüringen. Die Vision des Projektes nachhaltige glaubhafte Regionalvermarktung mit einer fairen Logistik als Basis weiter voranzutreiben, wird mit ihm und durch ihn erst machbar. Als Speditionskaufmann und studierter Nachhaltigkeitsmanager bringt er das nötige Wissen mit, um das Projekt vollends zu unterstützen.

Daniela Königsfeld, Bioladnerin und Ästhetikerin

Sie ist der Überzeugung, dass man durch die richtige emotionale Präsentation, die Liebe für regionale Machwerke erweckt. Daniela Königsfeld schaut beim Thüringer Regional Regal ganz genau hin, damit die regionalen Produkte auch beim Platzieren im Regal alle Wertschätzung bekommen. Sie unterstützt die Gruppe unter anderem mit Neuentdeckungen und dem richtigen Auge für Ästhetik und Ansprache im Regal. Sie ist Inhaberin eines Bioladens in Pößneck, Käse Sommeliére und zeichnet leidenschaftlich gern. Aus ihrer Sicht braucht es ein klares Bewusstsein für die Wichtigkeit und Wertigkeit regionaler Produkte.

Matthias Bergmann, Unternehmer und Innovator

Als lokaler Familienbetrieb mit 450 Mitarbeitenden endet Regionalität für Matthias Bergmann nicht mit einem Label. Für ihn steckt sehr viel mehr im gesamten Wertschöpfungsprozess. Es sind die Menschen, die in Thüringen leben und arbeiten und vor allem auch die Rohstoffe und Erzeuger:innen, die vom Ganzen sind. Schließlich geht es auch um die Sicherung der Lebensgrundlagen künftiger Generationen. Matthias Bergmann ist in seinem Unternehmen und auch darüber hinaus als innovative Kraft bekannt. Er ist einer der ersten Unterstützer des Thüringer Regional Regals. In den Filialen der Bäckerei Bergmann standen im April 2021 die ersten Regale. Er unterstützt unseren Arbeitskreis unter anderem bei der Entwicklung passgenauer Ideen für Filialen, liefert wichtiges Kundenfeedback und ist stets dabei bei der Produktentwicklung und allen Innovationsprozessen.

Kristin Behlert, Netzwerkerin und Wächterin

Kristin Behlert agiert im Hintergrund und schaut immer wieder gern von außen auf das Projekt. Sie ist leidenschaftliche Netzwerkerin und schafft es, die meist komplexen Sachverhalte zielgruppengenau und möglichst einfach zu erklären. Als Vorsitzende des Regionalbündnis Thüringen e.V. wacht sie außerdem über das Einhalten der Kernwerte. Mit ihrer Erfahrung im Bereich Projektmanagement, Tourismus und strategischer Produktentwicklung unterstützt sie die Gruppe unter anderem beim Initiieren der großen Visionen. Sie ist der Überzeugung, dass schnelles Prototyping auch ein schnelles Feedback bringt, um das Projekt agil und stetig weiterzuentwickeln. Durch den zusätzlichen Austausch im Netzwerk liefert sie stets spannende Impulse und allerhand wichtiges Feedback von außen.

Ich bin dabei!

Chrissie Rauch von Wildrausch



„Das ist doch Unkraut, hört Christine Rauch häufiger. Dabei sind Ihre wilden Produkte alles andere als unbrauchbares Grünzeug. WILDRAUSCH- das sind gesunde und naturverbundene Produkte aus der Region.

Erzeuger:in Christine Rauch von WILDRAUSCH

Wildrausch ist nicht nur eine Marke für Wildpflanzenprodukte, sondern in erster Linie Christine Rauch als Person. Christine ist Fachberaterin für Waldpflanzen, ausgebildete Natur-Resilienz-Trainerin und kann theoretisch und praktisch einen essbaren Wildpflanzenpark gestalten.


Produkte mit einem höchstmöglichen Anteil an regionalen Zutaten

WILDRAUSCH ist eine Genussalternative. Die Produkte werden zum höchst möglichen Anteil mit regionalen Zutaten hergestellt. Beispielsweise das Brunnenkresse-Pesto ist aus der letzten erhaltenen denkmalgeschützten Brunnenkresse Erfurts. Nach alter Tradition wird hier die Brunnenkresse noch auf den Knien geerntet und das Wasserbecken, wird durch eine Silberquelle gespeist. Die Mineralien des Wassers gehen in die Brunnenkresse über.

Brunnenkressepesto von WILDRAUSCH
Brunnenkressepesto von WILDRAUSCH


Wildplanzenprodukte sind vor allem eins: gesund

Wildpflanzen wie die Brunnenkresse enthalten sehr viele Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Brunnenkresse im Speziellen enthält gute Senfölglykoside. Das macht die gewisse Schärfe aus, so dass auch im WILDRAUSCH Pesto auf Zwiebeln und Knoblauch verzichtet werden konnte. 

WILDRAUSCH steht für neue Geschmackskombinationen. Die Produkte sind im Rohkostverfahren hergestellt und werden nicht über 42 Grad erhitzt, um möglichst viele Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe zu erhalten. Alle Produkte von WILDRAUSCH sind handgemacht, vegan, gluten- und lactosefrei und frei von industriellem Zucker. Gesüßt wird, wenn überhaupt ausschließlich mit Fruchtzucker, Birkenzucker oder Trockenfrüchten.


Region und weiteres Sortiment

WILDRAUSCH hat den Unternehmenssitz im Thüringer Becken in der Landeshauptstadt Erfurt. Hier erntet Christine Rauch ihre Zutaten und hier wird auch von Hand produziert. Ihr Rohkostsortiment umfasst mittlerweile schon einige Produkte wie zum Beispiel:

  • Brunnenkresse- und Gierschkräcker
  • Brunnenkressepesto
  • Sirup und Bonbons

eine kleine Inspiration:
Nudeln mit Brunnenkressepesto

Die Vision: emissionsfreie Logistik

Für Projekt Thüringer Regional ist eines sehr entscheidend: die Logistik. Mit Udo Teichmann Transporte e.K. haben wir ein bestehendes Familienunternehmen gefunden, dass sich nunmehr zukunftsfähig und nachhaltig transformiert. Christian Teichmann führt das Familienunternehmen visionär und mit einem klaren Ziel: Nachhaltigkeit. Er selbst ist Speditionskaufmann und Nachhaltigkeitsmanager mit eigenem nachhaltigen Regionallogistikkonzept. Neben E-Mobilität und dem Ausbau des Ladenetzes für den eigenen Betrieb enthält das Konzept auch einen Umschlagplatz für die Waren des Thüringer Regional Regal inklusive der Möglichkeit nachhaltiger Verpackungslösungen für Produkte, die unverpackt angeliefert werden, aber für den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) verpackt werden müssen. Konkrete Streckenlogistik und Handelsbeziehungen sind agil und bauen sich täglich weiter aus. 

Mit Christian Teichmann haben wir einen starken und motivierten Partner an unsere Seite, sagt Anne Hässelbarth, die Projektleitung des Thüringer Regional Regals.

Ihr ist es wichtig, dass das Projekt ganzheitlich auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Dabei war ihr klar, dass der nachhaltigere Weg mehr Geduld und Zeit braucht, nicht nur bei der Umsetzung auch bei der Kommunikation mit den Kooperationspartner:innen. Gerade Logistik wird bei der Kalkulation oft ausgespart und findet wenig Beachtung am Anfang. Um eine nachhaltige Logistik zu gewährleisten, die Wertschöpfung und faire Löhne sichert, ist es unerlässlich, diese auch entsprechend zu bepreisen und ins Produkt mit einzukalkulieren. 

Und Christian Teichmann selbst sagt, die Investition sei nur am Anfang recht hoch. Tendenziell werden die Kosten für die Logistik sinken. Das hieße für die Erzeuger:innen, dass auch der Prozentsatz, der momentan eingeplant werden muss, für die Logistik geringer wird. „Wir haben gleich richtig kalkuliert“, so Christian Teichmann, „Nichts ist schlimmer, als wenn die Logistik sich nicht trägt und das System dann künstlich erhalten werden muss. Wir arbeiten transparent und wollen die Leistung, die wir verkaufen, auch langfristig anbieten.“ Er ist überzeugt und brennt für seinen Plan: emissionsfreie Zentrallogistik für Thüringen. Darüber ist hinaus ist er selbst überzeugt von den Thüringer Qualitätsprodukten. Bei den Erzeuger:innen sammelt er stets spannende Geschichten zu den Produkten und eine ganze Menge Hintergrundinformationen ein. Mit der Unterstützung von Daniela Königsfeld, die beim Einrichten der Regale mit ihrer Fachexpertise für Produktpräsentation drauf schaut, haben wir ein wunderbares Team für das Thüringer Regional Regal gefunden.

Christian Teichmann und Daniela Königsfeld vor dem eingerichteten Thüringer Regional Regal der Bäckerei Bergmann in Erfurt
Christian Teichmann und Daniela Königsfeld vor dem eingerichteten Thüringer Regional Regal

Einkaufen und Werte schaffen: das Thüringer Regional Regal

Seit März 2021 starten wir den Versuch in Erfurt

Das Thüringer Regional Regal ist regionale Wertschöpfung in Verbindung mit nachhaltiger Logistik und in Kooperation mit dem Einzelhandel, Hofläden und Bäckereien. Es ist nicht als rein physisches Regal zu verstehen, sondern vielmehr Lieferbeziehung und Sortimentsbildung für den Handel und für Erzeuger:innen. Es ist aber auch die Bündelung Thüringer Qualitätsprodukte für die Verbraucher:innen. Alle teilnehmenden Marken und deren Markenrichtlinien werden durch gemeinsame Kernwerte zu einer starken Markenfamilie. Diese Kernwerte bilden den Werterahmen, der als Basis für alle teilnehmenden Produkte gilt: 

Logo Thüringer Regional Regal und Thüringer Landschaft

Die Produkte aus dem Thüringer Regional Regal sind aus Thüringen und von Thüringer:innen gemacht und konsequent regional. Das Thüringer Regional Regal präsentiert landestypische und regionsspezifische Inhalte und verbindet diese mit dem Genuss für Zuhause. 

  • Regional
  • Authentisch
  • Handwerklich
  • Verantwortungsbewusst
  • Gemeinschaftlich

Wissenpartner:innen und Transfer aus ganz Deutschland

Das Konzept des Thüringer Regional Regals orientiert sich an ausgewählten Beispielen und Wissenspartner:innen. Diese Best Practise aus anderen Bundesländern wurden auf ihre Übertragbarkeit überprüft. Dabei konnten positive Entwicklungen als Basis genutzt werden. Problematiken und entstandene Hürden konnten bereits im Vorfeld aktiv in die Konzeptentwicklung eingearbeitet werden. Ein Ergebnis war offensichtlich: es braucht eine Vereinsstruktur und eine ideelle Basis für das Projekt. Diese Struktur verantwortet den Kontakt zur Politik, wirkt imagebildend und bietet Raum für die Bedürfnisse der Erzeuger:innen und auch der Verbraucher:innen. Im Zuge dessen wurde am 23. Juli 2020 das Regionalbündnis Thüringen e.V. gegründet. Die Kernwerte des Vereins wirken auf die Umsetzungen der Projekte und bilden die ideelle und die moralische Basis.